Folge 5 – Der Alpha Kevin – Kevin Hönicke.

SoziPod Folge 5 – Alpha-Kevin

Paul trifft Kevin Hönicke. Kevin hat 2017 im Bezirk Berlin-Lichtenberg für den Bundestag kandidiert und hat es mit einer furiosen Rede auf dem Landesparteitag der SPD Berlin ziemlich viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Denn er wollte der “erste Kevin im Deutschen Bundestag einziehen”. Bevor alle über Kevin Kühnert redeten, gab es Kevin Hönicke, er ist der Alpha-Kevin der SPD 😉

Kevin kommt aus dem Osten Berlins, hat den Weg durch die gesamte Bildungslandschaft gemacht: Realschule, Ausbildung, Abi nachgeholt, Lehramtsstudium. Dieser Weg ist der rote Faden seiner Rede und Kern seines politischen Engagements. Kevin war außerdem als Bundesparteitagsdelegierter in Berlin und Bonn und hat darüber viel zu erzählen.

Viel Spaß mit dem Gespräch.

*update 15.2., 23:12, Bugfix beim Outro – Lag irgendwie 1 Minute zu früh. sryyyyyyy *

#Shownotes

Rede von Kevin vom Landesparteitag der SPD Berlin

https://www.youtube.com/watch?v=h02mPFm5amE

Portrait über Kevin

https://www.freitag.de/autoren/marlene-brey/kevin-will-da-hoch

Artikel über Kevin

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/spd-politiker-kevin-hoenicke—k-ein-kevin-fuer-den-bundestag-26940048

https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/kevin-hoenicke-spd-koennte-der-erste-kevin-im-bundestag-sein

paul

Paul fragt sich, wie die Zukunft der SPD eigentlich aussehen kann. Außerdem ist er Vorsitzender der Jusos Treptow-Köpenick und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD Kommunalfraktion in Berlin Treptow-Köpenick.

One thought to “Folge 5 – Der Alpha Kevin – Kevin Hönicke.”

  1. Howdy Genosse,

    ich folge deinem Tipp und höre die Podcasts jetzt mal nacheinander an.
    Das Thema Parteitag ist relativ interessant. Habe mich schon immer gefragt was die Programmabstimmungen auf Parteitagen zu suchen haben. “jetzt folgt die Abstimmung über Änderungsantrag 412c” ist für Zuschauer 1. uninteressant und 2. intransperent und frisst 3. echt viel Zeit. Die Programmdebatte gehört in 1. Linie in die OVs (wo sie denk ich auch stattfindet) und muss dann übers Internet laufen. Wieso gibt es kein SPD Intranet in dem jeder OV einen Zugang hat. Wäre aus meiner Sicht besser da so mehr Zeit für spannende Debatten wäre.
    Eine weitere Frage die mir grad beim Thema Parteitage kommt kannst du mir vielleicht auch beantworten. Kann jeder OV einen Deligierten schicken? Wenn ja, ist dann zB Berlin Mitte gegenüber von Seidelfingen (fiktiver Ort in Bayern) Maßloß unterrepräsentiert? Ist irgendwo ersichtlich nach welchem Schema die Deligierten bestimmt werden?
    Zur Lage der SPD im Osten hätte ich etwas mehr inhaltliches erwartet. Dass die SPD im Osten grausig da steht ist bekannt und überwiegend weiß man ja auch wieso aber ich hätte mir konstruktive Vorschläge aus den Mündern einiger Leute erhofft die es besser beurteilen können als ich (Wessi aus NS). Aus meiner Sicht müssen wir da hin kommen das der ländliche Raum, vor allem im Osten gegenüber der Stadt “kunkurenzfähig” wird.
    -der Gesamte öffentliche Nahverkehr muss gratis werden. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und sagen das auch überregionale Bus und Bahn Verbindungen gratis sein müssen (zB Thüringen Ticket für alle)
    -der Staat sollte Aufträge bei denen der Standort der Firma keine Rolle spielt ausschließlich im Osten ausschreiben. Für die Industrie muss es sich wieder lohnen sich im Osten anzusiedeln.
    -Steuerliche Vorteile für Firmen die Standorte im Osten aufbauen. Diese müssen natürlich lange Zeit (min. 10 Jahre bestehen bleiben.) NRW macht das seit Jahren. In diesem Fall müsste aber der Bund zahlen.
    -sofortige Angleichung der Renten auf Westniveau.
    -Grundsteuer in bestimmten Regionen bei kleineren Grundstücken aussetzen um es Attraktiv zu machen Wohneigentum im Osten zu erwerben. Da das zu Kosten der Kommunen ginge müsste der Bund halt nachhelfen.
    Die Maßnahmen sind vielleicht nicht perfekt, war aber auch nur ein Brainstorming. Stand jetzt ist es aber so das bestimmte Regionen im Osten echt verloren sind. Da meine Freundin aus Thüringen kommt kenne ich mich ein wenig aus und teilweise ist es schockieren. Als Hannoveraner findet man wenn man nicht ganz doof ist sofort eine Arbeit innerhalb von 20m Umkreis mit Öffis (wenn auch vll nicht Traumberuf oder episch bezahlt). Ich habe drei Arztpraxen in Fußläufiger Entfernung und vier Supermärkte. Die SPD hat erst wieder Chancen im Osten wenn diese Regionen wieder etwas dagegen halten können. Das trifft teils auch auf Regionen in NRW zu. Wüsste zum Beispiel nicht wieso jemand aus Krefeld die SPD wählen sollte. Ist zwar der Einwohnerzahl nach eine Stadt aber vollkommen ausgeblutet was Arbeitslosigkeit und Infrastruktur betrifft.
    Fand die Art und Weise wie unsere Parteiführung auf dem BPT18 argumentiert hat im höchsten Maße unredlich. Zuerst Ergebnisoffenheit predigen und dann im Bereich Alternativlosigkeit an Merkel vorbeiziehen. Was unsere “Jammerhaltung” angeht hast du zwar recht aber ich sehe nicht was wir sonst machen sollten. Sehe im Koalitionsvertrag nichts worauf ich stolz sein könnte. Letztes Mal hätte ich noch zugestimmt da ich riesen Fan des Mindestlohns bin und das RückkehrRecht in Vollzeit eine echte Verbesserung darstellt. In diesem Koalitionsvertrag sind aber selbst solche Sachen die auf den ersten Blick gut aussehen in wirklich echt räudig. Bestes Beispiel ist die Befristung. Ich Arbeite (noch) bei einer Bertelsmann Tochter im Bereich IT und jeder wird bei mir befristet eingestellt. Man bekommt zuerst einen Einjahresvertrag und wird dann um noch zwei Mal um ein halbes Jahr verlängert. So bleibe man die ganze Zeit an der kurzen Leine. Eigentlich ist man zwei Jahre ziemlich sicher und dann ist man so oder so weg. Nach der Neuregelung kann sich jeder neue darauf einstellen das er sich nach 1.5 Jahren einen neuen Job suchen muss. Ist also effektiv noch weniger Sicherheit.
    Was die Erneuerung der Partei betrifft glaube ich das Nahles einen wichtigen Beitrag leisten kann. Scholz hingegen ist so ein wenig der sture alte Mann der in einem brennenden Haus sitzt und nicht einsehen möchte das es brennt weil er selbst jeden Zentimeter in Brandschutzmittel getränkt hat. Nur leider hat er das Brandschutzmittel mit dem Benzinkanister verwechselt. Sicher ist er überzeugt von dem was er sagt was aber nichts daran ändert dass er nur Quatsch redet. Ich habe ein paar Mal gehört das sechs Mitglieder des SPD Vorstands gegen die GroKo gestimmt haben. Hat von euch jemand zufällig die Namen. Gibt ein paar Leute die meinen Dank verdienen.
    Koalitionsverträge sind wie Eheverträge. Früher hat man sie nur gemacht wenn man sich nicht genug getraut hat. Heute macht es irgendwie jeder & der Vertrag raubt der Verbindung den Zauber. Wobei zwischen SPD und CDU nie viel zauber war.
    Was du bei 1:12:30 darüber gesagt hast was Schulz hätte machen müssen ist sehr interessant. Denke das man auf diesem Weg eine ungeahnte Dynamik hätte entfachen können. Mich zumindest hätte er auf diese Weise begeistert und erneut davon überzeugt das er DER richtige sein könnte.
    Ich höre mir schon längere Zeit Parteitage an und muss sagen das ich nie so gut unterhalten wurde wie dieses Mal. Bin großer Fan der Kontroversen Diskussionskultur die aktuell aufkommt. Hab auch das Gefühl das Diskussionen zwischen Sozialdemokraten oder Diskussionen zwischen Christdemokraten oder Grünen spannender sind als wenn ein Sozi gegen nen schwarzen Antritt. Dort ist von Anfang an klar das es aus Prinzip keine Einigung gibt. Wenn aber innerhalb eines Lagers gestritten wird dann kommen die echten Argumente ans Licht.
    Was mir so ein wenig an dem Gespräch gefehlt hat war die Innensicht in den Bundestag. Wüsste gern wie der Bundestag aus der Sicht eines normalen Menschen aussieht. Sonst aber wieder mal ein sehr schickes Ding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich SoziPod.de die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu